Sanitäter mit Stich- und schusssicheren Westen ausgestattet

Sanitäter mit Stich- und schusssicheren Westen gesehen:

Wie die Bild Zeitung am 08.09.2014 berichtete, statt das DRK (Deutsche Rote Kreuz) seinen Rettungsdienst mit stichfesten und schusssicheren Westen aus.
Der Grund dafür sind die Einsätze in bestimmten Gebäuden, in denen es in der Vergangenheit zu Übergriffen und Vorfällen gekommen ist die in Zukunft durch das Tragen einer Schutzweste vermieden werden sollen.

Dabei bezog sich die Meldung jedoch nicht um eine Ausrüstung für die gesamte Belegschaft sondern im Speziellen um Einsatzkräfte des DRK die zum Spreehotel Dienstfahrten durchführen. Dort wurden im Zeitraum der Berichterstattung Asylbewerber untergebracht.

Lausitznews.de hat die Nachricht jedoch überprüft und selbst beim DRK nachgefasst.

Richtig ist demnach, dass stichfeste und schusssichere Westen tatsächlich für Rettungsdienste angefordert wurden, der Grund jedoch kein Asylbewerber-Heim war, sondern die Sanitär im Umgang mit alkoholisierten, drogenabhängigen oder verwirrten Personen besser geschützt werden sollen.

Denn die Übergriffe mit der genannten Personengruppe sind bei weitem nicht als Einzelfall abzutun und beim Rettungsdienst längst bekannt.

Wenn Sie selbst im Rettungsdienst tätig sind, schildern Sie doch bitte Ihre Erfahrungen unten in den Kommentaren und teilen uns mit ob Sie ebenfalls, eine Schutzweste im Einsatz tragen. 

1 Kommentar zu Sanitäter mit Stich- und schusssicheren Westen ausgestattet

  1. Es ist eine Schande, dass wir als Normalbürger uns um stich- und schußfeste Westen kümmern müssen. Das war vor noch 3 Jahren undenkbar. Merkel muß weg, trägt sie eigentlich auch eine solche Weste? Würde ja gut unter ihre alten Klamotten passen, bei der Figur fällt sowieso nix mehr auf. Aber der eitle Heiko trägt sicher keine. Als Außenminister ist der jetzt sowieso im Ausland, also in höherer Sicherheit als bei uns. Paßt doch.

Kommentar hinterlassen